Hilfsangebote in dieser Krisenzeit

Psychosoziale Begleitung für schwerkranke Menschen, für deren Angehörige und für Trauernde

Hospiz-BegleiterInnen bieten Gespräche

Durch die sich ausbreitende Corona-Pandemie ist manchmal Hilfe vonnöten. Unser kleiner Hospiz-Verein hat eine Reihe von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die in Gesprächen geschult sind und Begleitung anbieten.

 

Wir sind spezialisiert auf psychosoziale Begleitung für schwerkranke Menschen, für deren Angehörigen und für Trauernde. Unser Angebot ist kostenlos und kann in diesen Zeiten per Telefon, WhatsApp, Skype oder andere Medien durchgeführt werden.

 

In Fällen schwerer Trauer können wir auch psychotherapeutische Hilfestellung leisten, soweit es unsere Kapazitäten zulassen.

 

Wir wünschen allen LeserInnen dieser Nachricht und deren Umfeld gute Gesundheit! Wenn Sie Unterstützung benötigen, erreichen sie uns unter:

 

Kontaktperson: Inni Strobl Tel. 0650/523 38 03

 

Bitte leiten Sie diese Nachricht an all jene weiter, die unser Angebot brauchen.

Mobiles Hospiz der ÖBR
Koordination: DGKS Ingrid Strobl BA pth, Supervisorin
Psychotherapeutin
in Ausbildung unter Supervision
Fleischmarkt 16; 1010 Wien 
Tel. 0650/523 38 03
info@hospiz-oebr.at

Kennen Sie unsere neue Homepage?
www.hospiz-oebr.at

 

Freiwillige helfen

Team Österreich, Kooperation von Ö3 mit Rotem Kreuz seit 2007: über 50.000 Menschen haben sich dort als ehrenamtliche HelferInnen registrieren lassen... und helfen in Krisenfällen... freiwillig, gratis, wenn möglich.

Bei Team Österreich kann sich direkt melden, wer Hilfe benötigt und wer helfen will.

 

Telefon-Hotlines

1450 Wenn sich jemand krank fühlt

0800-555-621 bei allgemeinen Fragen

Wien hat das Nachbarschaftstelefon (01/24503-25960) und zusätzlich eine Servicenummer (01/4000-4001). Letztere sollte nur in wirklich dringenden Fällen verwendet werden.

Achtung: Die Hotlines sind meist nur Montag bis Freitag während der Amtsstunden besetzt.

Und die gebührenfreie Ö3-Kummernummer

116 123 ist täglich von 16.00 bis 24.00 Uhr für alle erreichbar, die Kummer und Sorgen haben.

Quelle: ORF.at

Freiwilligenweb

Das Freiwilligenweb bietet einen gut gegliederten Überblick über viele der Initiativen.

http://www.freiwilligenweb.at/de/node/4625

Quelle: ORF.at

Hilfe bei Stress und Konflikten

Professioneller Rat oder Hilfe ist vor allem dann gefragt, wenn sich in der aktuellen Situation Konflikte in Beziehungen, in einer Familie, verschärfen sollten. Viele haben zudem jetzt mehr Sorge um den Job oder Stress wegen der zu betreuenden Kinder.

Das Wiener Kriseninterventionszentrum bietet bei psychischen Belastungen auch in Zusammenhang mit der Coronavirus per Telefon unter 01 406 95 95 (montags bis freitags 10.00 bis 17.00 Uhr) und per E-Mail Beratung und psychotherapeutische Interventionen an.

Der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) richtete mit seinen Landesverbänden einige psychotherapeutische Hotlines ein. Diese sind auf der ÖBVP-Website zu finden.

Rat auf Draht ist eine bewährte Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, aber auch für Eltern. Unter 147 oder online bzw. per Chat beraten Expertinnen und Experten, zur Verstärkung sind dort aktuell auch Schulspychologen im Einsatz.

Die Frauenhelpline hat ihr Angebot aktuell ausgebaut. Sie ist unter 0800/222 555 erreichbar. Dazu gibt es täglich von 15.00 bis 22.00 Uhr Onlineberatung unter Haltdergewalt.at.

Ebenfalls rund um die Uhr erreichbar ist der Frauennotruf der Stadt Wien unter 01/71719. Und die Beratungsstelle Frauen beraten Frauen bietet Onlineberatung.

Männer, die zu Gewalt neigen oder selber von Gewalt betroffen sind, können sich per E-Mail (hilfe@maennernotruf.at) oder telefonisch unter 0800/246 247 an den Männernotruf wenden.

© 2019 von Dr. Sylvia Häusler.  Impressum - Datenschutz - AGBs

Wöchentlicher psychologischer Check-In
30 Min.